Papiertragetaschen dienen dazu, um Einkäufe heimzutransportieren! Bei jedem Einkauf können sie an der Kassa erworben werden und auch Firmen verteilen sie gerne als Werbegeschenke oder damit die Kunden die Werbegeschenke heimtragen können.

Die Produktion von Papiertragetaschen ist deutlich aufwändiger und belastet die Umwelt stärker, als die Herstellung von Plastiktaschen. Auch beim Energieverbrauch und beim Treibhausgasaustausch schneiden die Plastiktüten wesentlich besser ab. Stellt sich also die Frage, ob Papiertragetaschen wirklich soviel umweltfreundlicher sind.

Papiertragetaschen sind umweltfreundlicher als Plastiktüten, weil sie aus Holz gefertigt werden. Als Ressource sind sie eine natürlich, organisch und erneuerbar. Kunststoff hingegen wird in einem chemischen Vorgang mit den Materialien Öl oder Gas erzeugt, also mit einem nicht fossilen Rohstoff.

Der Recyclingvorgang von Papiertragetaschen und Plastiktüten ist ein aufwändiger Prozess. Papier vom Altpapier muss zuerst in alle Fasern aufgeschlossen werden, danach werden chemische Mittel zugesetzt für das Bleichen und das Trennen der einzelnen Fasern. Danach erfolgt die Prüfung, der Waschvorgang der Fasern bevor sie wieder gepresst und gewalzt werden bevor sie endgültig wieder zu Papier werden.